Recipes

Vegane Gyoza

Gyoza sind japanische Teigtaschen, die nach Belieben gefüllt werden können. Wir lieben vor allem die vegane Variante. Die Taschen werden zu kleinen Halbmonden geformt, knusprig angebraten, gedämpft und wahlweise mit einem pikanten Dip auf Basis von Sojasauce serviert.

ZUTATEN FÜR CA. 26 STÜCK GYOZA:

Zutaten für den Gyozateig:

  • 300 g Dinkelmehl
  • ½ TL Salz
  • 160 ml heißes Wasser
  • etwas Maizena für die Arbeitsfläche (zum Ausrollen)

Zutaten für die Füllung:

  • 160 g Karotten
  • 160 g Champignons
  • etwas Knoblauch
  • ½ Frühlingszwiebel (in kleine Ringe geschnitten)
  • Sesamöl
  • Öl zum Anbraten
  • 2 -3 EL Sojasauce

Zubereitung Gyozateig:

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Knethaken einer Küchenmaschine rasch zu einem Teig verarbeiten (ca. 5 Minuten verkneten) – bis der Teig sich komplett von der Schüssel löst. Den Teig in zwei Hälften teilen. Die Teigkugeln in je eine Klarsichtfolie geben und in den Kühlschrank stellen.

Zubereitung Gemüsefüllung:

Für die Gemüsefüllung Karotten schälen und Champignons putzen. Karotten und Champignons fein hacken. (Ich zerkleinere sie sehr fein im Thermomix).

In einer Pfanne etwas Öl erhitzen. Knoblauch (ich gebe hier nur ein bisschen gehackten TK-Knoblauch) und die halbe Frühlingszwiebel (vorher in kleine Ringe geschnitten) darin braten. Danach die Gemüsemischung hinzugeben und anbraten bis das Gemüse weich und durchgegart ist. Ein paar Spritzer Sesamöl und 2-3 EL Sojasauce hinzugeben. Ein paar Minuten mitdünsten und zum Abkühlen zur Seite stellen.

Fertigstellung:

Den Gyozateig aus dem Kühlschrank nehmen und zuerst eine Teigkugel ausrollen. Die Arbeitsfläche mit etwas Maizena bestäuben und den Teig ca. 1 bis 2 mm ausrollen. Einen großen, runden Ausstecher nehmen und Kreise ausstechen.

Der Teig wird sehr schnell trocken, somit sollte man ihn zügig verarbeiten (deshalb auch zwei Kugeln, damit die andere Hälfte nicht trocken wird).

Nun geht es ans Füllen. Eine kleine Schüssel mit kaltem Wasser bereitstellen (zum Befeuchten der Ränder).

In die ausgestochenen Teigkreise jeweils einen Teelöffel Gemüsefüllung platzieren. Nun die Finger in die Schüssel tauchen und die Ränder der Teigkreise befeuchten (damit sie zusammenkleben und gut verschlossen bleiben).

Nun geht’s ans Falten: Hier sollte man als erstes in der Mitte beginnen und von dieser aus nach außen drei Wellen in beide Richtungen falten.

Diesen Vorgang wiederholen bis alle Gyoza gefüllt und gefaltet sind.

In einer Pfanne etwas Öl geben und erhitzen. Die fertigen Gyoza in die Pfanne geben und 3 Minuten lang braten, bis der Boden gut gebräunt ist.

Jetzt sollen die Teigtaschen gedämpft werden. Ich gebe sie immer in den Thermomix und dämpfe sie dort 20 bis 25 Minuten.

Wer keinen Dampfgarer hat bzw. keinen Thermomix, kann in die Pfanne ¼ l Wasser geben und den Deckel draufgeben. Bei mittlerer Hitze so lange dämpfen, bis das Wasser verdampft (ca. 10 Minuten).

Nun die warmen Teigtaschen mit einer Sojasauce servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

*enthält unbezahlte Werbung wegen Markennennung

Das Leben nicht nur zaghaft kosten, sondern hingebungsvoll genießen. Spüren, wie gut sich die sanfte Brise im Haar anfühlt – und dann barfuß in die Fluten laufen und mit jeder Faser eintauchen. So ist mein Leben. Und so ist mein Blog.