My first B&B experience at Sea Vista, Fahan

Posted on
My first B&B experience at Sea Vista, Fahan

Sea Vista, a 5 Star Luxury Boutique Accomodation, in Fahan..

Eigentlich bin ich kein Fan von Bed and Breakfasts. Obwohl ich so eine Art des Übernachtens nie ausprobiert habe, war ich der Meinung, dass solche Unterkünfte wenig Komfort bieten, man in die Privatsphäre fremder Leute eindringt und diese selber auch nicht hat. Es beginnt bereits beim Frühstück, wenn man aus Höflichkeit Smalltalk mit den anderen Gästen, oder mit den Besitzern führen „muss“ und ich gerade in der Früh gerne meine Ruhe habe.

Ich wurde jedoch eines Besseren belehrt. Auf einer Irland-Rundreise wäre es naheliegend gewesen, dass man in B&Bs übernachtet, da man ohnehin nicht viel Zeit im Hotel verbringt und somit die Facilities im Hotel gar nicht nutzen kann. Wenn man in B&Bs übernachtet, lernt man mehr von den Menschen und der Kultur des Landes kennen – das waren die Argumente meiner Freunde, die meinten, ich solle doch nicht Luxus-Hotels buchen, wenn ich diese nicht nutzen kann. Dennoch entschied ich mich für die Hotels und EIN B&B.

 

 

Als ich die Route geplant habe, ist mir aufgefallen, dass es in Nordirland wenig bis gar keine Hotels gab, die meinen Ansprüchen entsprachen. Dann habe ich dieses süße Häuschen im Internet gesehen. Die Bewertungen, wenn auch nicht viele, haben viel versprochen. Und wir wurden nicht enttäuscht.

Die Villa befindet sich in einer kleinen Ortschaft namens Fahan, ca. 20 km von (London)Derry entfernt. Auf einem Hügel mit wunderschöner Aussicht aufs Meer liegt das B&B. Ein junges Ehepaar, Linda und John, leitet die Pension. Das Haus ist neu und sehr modern eingerichtet. Alle Zimmer haben Meerblick. Zur Begrüßung gab es selbstgemachte Cupcakes und Espresso. Beim Einchecken haben wir die Frühstückskarte bekommen, um uns Speisen auszusuchen. Neben dem kontinentalen Frühstück in Buffet-Form (Cerealien, geräucherter Lachs, frisch gemachtes Brot, Croissants, Porridge etc.), gibt es nämlich auch Gerichte, die frisch zubereitet werden.

Die Besitzer sind sehr freundlich und keineswegs aufdringlich wie befürchtet. Sie haben auch meinen Fauxpas mit dem Feueralarm locker genommen. (Zur Geschichte: ich habe meine Haare im Zimmer geföhnt, da die meisten Bäder in Irland keine Steckdose haben. Da ich vergessen hatte, dass Fenster zu kippen und mich unter den Feuermelder gesetzt habe, habe ich den Feueralarm ausgelöst. Peinlich, da ich ja nur in Unterwäsche da saß und die Besitzerin mir zur Hilfe geeilt ist, da sie befürchtet hatte, ich zünde das Haus an. cryingangel)

Ich kann diese Unterkunft auf jeden Fall weiterempfehlen.

Zum Giant’s Causeway und Dunluce Castle fährt man ca. 1:15 h.

Lilly

Das Leben nicht nur zaghaft kosten, sondern hingebungsvoll genießen. Spüren, wie gut sich die sanfte Brise im Haar anfühlt – und dann barfuß in die Fluten laufen und mit jeder Faser eintauchen.

So ist mein Leben. Und so ist mein Blog. Gutes Essen, tolle Locations, stylishe Outfits. Und natürlich das Beste für mein Baby.

Letzte Artikel von Lilly (Alle anzeigen)

Ähnliche Beiträge

0 Comments

Leave a comment

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.