20. Juli 2022

The Secret Sölden – a cosmopolitan experience

Kategorien: Places

Individuell, ausgefallen und den Freigeist lebend

Es gibt eine Handvoll Plätze auf der Welt, die uns gleich in ihren Bann ziehen. Orte, die etwas Magisches haben und etwas mit uns machen. Uns faszinieren, inspirieren und für Neues öffnen. So ein Ort ist für uns das The Secret Sölden. Es ist ein Platz zum Staunen, Abschalten und Genießen.

Zeitgenössische Bauweise und edles Design

Schon der Name und die Außenfassade lassen erahnen, dass sich etwas Geheimnisvolles im Inneren befindet. Geht man dann durch den opulenten, goldenen Eingang mit schrägstehenden Paneelen beginnt das Magische. Das Einchecken erfolgt ganz modern per Tablet und bei einem leckeren Drink und Macarons in einer gemütlichen Sitzecke bei knisterndem Kamin im Hintergrund. Was sofort auffällt, sind das edle Design und die hochwertigen Materialien. Die offene Kaminlounge hat salonähnliches Flair mit Spielen und Büchern. Grau- und Blautöne dominieren im Eingangsbereich und schicke Designelemente aus Gold und Chrom ergänzen geschmackvoll das Interieur.

Seit den Dreharbeiten für den Hollywood-Blockbuster „Spectre“, die auch in Sölden stattfanden, weht ein Hauch James Bond durch den Ort. So findet sich der 007-Pistolenlauf als wiederkehrendes Stilelement im The Secret.

Das einstige burgförmige Hotel Castello wurde durch den Umbau und die Erweiterung in das neue Apartmentresort The Secret integriert. Seit März 2022 hat das Hotel seine Pforten offen.

Zentrale Lage in Sölden

The Secret befindet sich zwar in versteckter Ruhelage, allerdings dennoch zentral. Man muss lediglich eine kleine Brücke überqueren und befindet sich schon an der Gaislachkoglbahn. Ohne Shuttle oder Skibus direkt hinein ins Wander- und Skivergnügen.

Stilvolle und geräumige Apartments

Auf einer Grundstücksfläche von 6.000 Quadratmetern befinden sich neben der großzügigen Gartenanlage 44 geräumige Einheiten, davon 21 neue Signature Apartments. Wer mit Kind reist, weiß den Komfort in großzügigen Hotelzimmern zu schätzen. Wir hatten ein Medium Secret Signature Apartment. Sinnliches Weinrot, Lava und Holznuancen dominieren und verleihen dem Ambiente eine besondere Gemütlichkeit. In unserem Apartment gab es zwei separate Schlafzimmer und eine freistehende Badewanne. Zudem gab es noch ein Wohnzimmer und eine Küche mit einer gemütlichen Essecke. Wer sich im Hotel nicht kulinarisch verwöhnen lassen möchte, hat die Möglichkeit, in der vollausgestatteten Küche zu kochen. Ich denke, dass das gerade Familien mit kleinen Kindern die noch einen Mittagsschlaf halten, gerne nutzen. Mein Highlight war neben der freistehenden Badewanne die Terrasse mit einem wunderschönen Blick auf die Berge und die Natur. Morgens aufzuwachen und sich mit einem Kaffee auf den Balkon zu setzen, die Bergluft einzuatmen und das Vogelgezwitscher zu hören, ist ein Erlebnis, das man inhalieren möchte, so aufsaugen mit allen Sinnen, das man es immer wieder zurückholen kann, wenn man wieder in dem Alltagsrad steckt.

Kulinarische Höhepunkte und besondere Gaumenkitzler im LA’LIV

Mit dem Open-House-Ansatz wird im The Secret Flexibilität großgeschrieben. Bei der Verpflegung kann zwischen Frühstückbuffet im LA’LIV oder befülltem Kühlschrank im Apartment gewählt werden. Wir haben das leckere Frühstück im Restaurant gegessen. Das Frühstück lässt keine Wünsche offen. So kann man zwischen verschiedenen Säften, Prosecco, Obst, süßem Gebäck, verschiedenen Schinken- und Käsesorten, Lachs, frisch zubereiteten Eiergerichten, Waffeln, Müsli etc. wählen. Emily hat die selbstgemachte Marmelade, die in nachhaltigen, wiederverwendbaren Gläschen serviert wurden, besonders gut geschmeckt.

Im Übernachtungspreis inklusive ist zudem die Open-Bar-Verpflegung, bei der sich Gäste tagsüber an einer feinen Auswahl an Fingerfood, Snacks, Kaffeespezialitäten und den auf Eis gekühlten Softdrinks bedienen können. Besonders gut hat Emily die Candy-Bar gefallen. Nach dem Schwimmen im Pool, hat sie sich immer Süßigkeiten von der Bar geholt.

Abends haben wir im Hotelrestaurant LA’LIV diniert. Ganz ohne Erwartungen haben wir uns auf dieses kulinarische Erlebnis der französisch-alpine Fusionsküche eingelassen und wurden mit Gaumenschmeichlern verwöhnt. Der Küchenchef ist der 28-jährige Österreicher Kevin Szalai, der in renommierten Restaurants, darunter das Steiereck in Wien und das Severin’s Resort & Spa auf Sylt, gearbeitet hat. Der Küchenchef wurde als jüngster Koch des Landes vom Restaurantguide GaultMillau mit drei Hauben ausgezeichnet.

Wir haben das 5-Gänge-Menü gegessen und was soll ich sagen? Es war perfekt. Zum Start gab es ein selbstgemachtes, warmes Sauerteigbrot, französische Salzbutter, Hanföl, Kresse und Preiselbeeraufstrich. Für das Menü dienten dem Koch vor allem die Wälder Österreichs, so findet man auf den Tellern außergewöhnliche Produkte aus der Umgebung wie Moos, Fichtentriebe und Buchenpilze. Das erste Gericht war fermentiertes Gemüse, Pimpinelle und Leindotter. Danach gab es eine kalte Gurkensuppe mit Hanf, Tomberry und Gebirgsgarnelen. Der dritte Gang war ein Saibling auf Beurre Blanc, Lauch und Kohlrabi. Der Hauptgang war zweierlei Rind mit Buchenpilzen und fermentierten Heidelbeeren. Das Dessert war eine Molketerrine auf Ötztal-Honig, Herzkirschen und Enzian. Absolut jeder Gang war ein kulinarischer Höhepunkt. Unsere Emily ist ein Gourmet und schätzt mit ihren 7 Jahren Küche auf einem so hohen Niveau. Natürlich gibt es aber für Kinder auch die Möglichkeit, Schnitzel oder Ähnliches zu bestellen.

Wer so wie ich rund um die Uhr essen kann, der kann auch nach Schließung der Küche Snacks und Getränke im THE DELI Pick-up-Store holen. Hier findet man alles von Champagner, Wasser, Schokoriegel bis hin zur Trüffelpasta. Apropos Champagner. Das Haus zählt seit der Eröffnung zum exklusiven Club der Rothschild Ambassadors und schenkt den feinen Tropfen aus dem Hause Barons de Rothschild aus.

THE VUE Skybar – die einzige Skybar in Sölden

Den Abend kann man in der exklusiven Baar The Vue, die einzige Skybar im Ortskern von Sölden, ausklingen lassen. Ein gemütliches Plätzchen aussuchen, einen Highball-Drink bestellen und versinken im Blick auf die Bergwelt.

Dank der zum Teil verglasten Decke bietet die Bar auch einen Blick zu den Sternen. Moderne Videoinstallationen, subtile Lichteffekte sowie extravagantes Interieur machen die Bar zur unverwechselbaren Event-Location. Emily war begeistert, weil ihr der Bar Manager einen Cocktail nach ihren Wünschen gemixt hat. Zu den Drinks bekommt man hier getrüffeltes Popcorn. Wer mir auf Instagram folgt, weiß, wie sehr ich Popcorn und Trüffel liebe – und die beiden vereint und das mit einem guten Drink – Herz, was willst du mehr?

LE FEEL und Wellness

Klein, aber fein erstreckt sich der Wellnessbereich LE FEEL auf 365 Quadratmetern und zwei Ebenen. Emily kann seit ein paar Monaten schwimmen und konnte im Infinitypool, der sich vom Indoor- zum Freiluftbecken verwandelt, ihre Schwimmskills unter Beweis stellen. Das Spa im Obergeschoß ist für Gäste ab 16 Jahren und beherbergt mehrere Saunen, Dampfbad, Erlebnisduschen, Eisbrunnen und zwei Ruheräume. Für Erfrischung zwischendurch stehen Getränke- und Snackstationen bereit. Im Sommer lädt der 2500 m² große Garten zum Relaxen und Sonnenliegen. Wer sich sportlich betätigen will, hat die Möglichkeit, sich im Panoramafitnessraum auszupowern.

Ausflugstipps

In Sachen Skivergnügen ist Sölden ein Superlativ. Direkt vom Hotel aus hinein ins Skivergnügen erwarten einen drei Dreitausender-Skiberge, zwei Gletscherskigebiete und topmoderne Bergbahnen.

Im Sommer laden die Downhill Strecken zum Mountainbiken und die Bergrouten zum Wandern ein. Auf Wunsch organisiert das Hotel einen Bike- oder Wander-Guide.

Wir haben uns das Ötzi Dorf in Umhausen angeschaut und Emily durfte die ganze Geschichte um Ötzi erfahren. Zwar etwas weiter, dennoch absolut sehenswert sind die Swarovski Kristallwelten in Wattens. Hier kann man gut einen halben Tag verbringen, da es einiges für Groß und Klein zu sehen gibt.

Wer das Besondere sucht, fährt mit der Gondel zur letzten Station, auf 3.048 m Seehöhe. Dort befindet sich ein Spectre Museum und das ice Q. Das hochmoderne Bauwerk thront hoch über dem Ötztal auf einer Felskante am Gipfel des Gaislachkogls. Ein absolut atemberaubendes Erlebnis.

FAZIT

The Secret ist ein besonderes Hotel, das uns in seinen Bann gezogen hat. Wir haben jede Minute hier genossen und kommen im Winter auch nochmal wieder. Besonders erwähnen möchte ich neben dem tollen Hotel auch das Personal. Selbst das beste Hotel mit dem tollsten Hotel steht und fällt mit dem Personal. Professionell, perfekt geschult, unaufdringlich und herzlich sind die Mitarbeiter:innen im The Secret. Besonders der Restaurantchef hat es Emily angetan. In diesem Sinne: Danke für diesen schönen Aufenthalt, der uns wahrlich verzaubert hat.

Weitere Beiträge auf Lillytime …

Filmabend im Freien mit dem XGIMI Halo+

Filmabend im Freien mit dem XGIMI Halo+

Laue Sommernächte laden dazu ein, die Zeit im Freien zu verbringen. Wie wäre es, wenn man den gewohnten Netflix-Abend auf der Couch gegen etwas viel Aufregenderes tauscht? Wie wäre es mit einem Filmabend im Freien? Ein Open Air Kino lässt sich auch im Garten relativ einfach zusammenstellen, wenn man ein paar Tipps berücksichtigt.

Hüttenromantik in Grosslehen Hotel & Chalets

Hüttenromantik in Grosslehen Hotel & Chalets

Ihr seid auf der Suche nach außergewöhnlichem Urlaubsglück in den Bergen?! Dann empfehle ich euch einen Urlaub im Chalet Grosslehen in Fieberbrunn. Urlaubsglück bedeutet für uns eine Auszeit vom Alltag. Einfach loslassen, Energie tanken, sich aus dem Alltagsrad losreißen und das Hier und Jetzt genießen.

Saftiger Schlagobersgugelhupf

Saftiger Schlagobersgugelhupf

Was hilft bei schlechter Laune (oder allgemein immer)? Kuchen! Das Rezept für diesen saftigen Schlagobers-Gugelhupf ist super schnell gemacht und 100 % Genuss!

Noch keine Produkte im Warenkorb.