Trag’s bunt! Trag Babauba!

Posted on

Bunte Kleidung für kleine und große Entdecker

..oder andere bunte Kleidung, die Kinder wie Kinder aussehen lässt!

Ich mag’s bunt. Allgemein. Auch bei Kleidung. Vor allem bei Kleidung. Insbesondere Kinderbekleidung. Es ist nicht so, dass ich was gegen Mainstream-Anfertigung habe, ganz im Gegenteil. Der Kleiderschrank meines Mannes, meiner Kinder so wie mein eigener besteht hauptsächlich aus Mainstream-Marken. Mir gefällt die Mode von Esprit, Benetton, Vero Moda, Zara usw. (was anderes kann und will ich mir (oft) nicht leisten und eigentlich bin ich ja nicht so die Shopping-Queen). Für meine Kinder aber will ich etwas anderes. Denn, was mir ganz und gar nicht gefällt ist, wenn aus kleinen Mädchen und Buben kleine Erwachsene gemacht werden. Hinzu kommt, dass ich bei meinen Kindern vorwiegend darauf achte, dass die Kleidungsstücke hauptsächlich aus reiner Baumwolle bestehen und nicht made in Bangladesch sind. (Aus vielen Gründen, und wenn ich die hier alle aufzählen würde, würde der Blogpost wieder eeewwig lang werden. Und ich arbeite gerade daran, sie nicht immer so ewig lang werden zu lassen und mit wenigen Worten auf den Punkt zu kommen :-D).

Gar nicht so einfach, oder? (Ich mein jetzt natürlich das Einkaufen von kindergerechter Kleidung, nicht das auf den Punkt kommen. 😀  Wobei auch das nicht einfach ist). Und so wie ich das sehe, achten immer mehr Mamas und Papas drauf. Nichts ist derzeit trendiger und cooler, als selbstgenähte, bunte, einzigartige Kleidung. Freundinnen, Nachbarinnen packen ihre (bereits vorhandenen oder neu gekauften) Nähmaschinen aus und fangen an, sich in ihrer Freizeit dem Nähen von Hauben, Jacken, Bodys, Hosen zu widmen. Versteh ich absolut. Die Stoffe, die man heut‘ im Netz bekommt, sind einfach herzig, kindergerecht, bunt und einzigartig. Wenn man auf Qualität achtet, wird man vermutlich auch beim Kauf der Stoffe darauf schauen, woher sie stammen. Leider – oder auch Gott sei Dank – fühle ich mich (noch!) nicht dazu berufen mich selbst hinter die Nähmaschine zu setzen. Wobei ich zugeben muss, es würde mich sicherlich mit Stolz erfüllen, ein Body für meine Anika nähen zu können. (Wie kommt es eigentlich, dass unsere Mütter fast alle nähen können? Aber an diesen Gedanken knüpfe ich jetzt nicht. Eh schon wissen, warum! Siehe Aussage oben).

Unikate, bunte, 100 % aus Baumwolle bestehende und in Europa produzierte Kindermode

Wie auch immer. Als Felix auf die Welt kam, war da noch nicht so viel los am Markt. Zumindest war mir zum damaligen Zeitpunkt nichts bekannt. Dann aber sah ich sie, die Anzeige von Babauba auf Facebook, mit ins Auge stechenden Bildern von bunter Babybekleidung. Und ich war schon drauf und dran 1000 Dinge zu bestellen.  Die Realität hatte mich dann spätestens beim Button Zur Kasse eingeholt. Denn, und da bin ich jetzt bei einem Punkt, wo ich mich natürlich irgendwo selbst an den Haaren nehmen muss, kostet unikate, bunte, 100 % aus Baumwolle bestehende und in Europa produzierte Ware auch etwas mehr Geld als z. B. bei H&M. So blieb im Warenkorb nur ein Set bestehend aus einer blauen Hose mit grünen Äpfeln und der dazu passenden Wendeweste. Mein erster Einkauf bei Babauba! Natürlich kamen im Laufe der Zeit noch weitere Sachen dazu, auch jetzt für Anika, aber ich habe mich – wie bei so vielen Dingen – für einen Mittelweg entschieden. Viele Basics werden weiterhin bei H&M, Benetton und Co. eingekauft, Specials bei  Babauba und Jako-o bestellt.

Aber es ist schon erstaunlich, was aus Babauba geworden ist, findet ihr nicht? Schaut euch mal die Zahlen auf der Homepage an.  Mittlerweile zählt der Laden 34 Mitarbeiter, die Lager sind größer geworden und auch das Sortiment wurde erweitert. Wo zu Beginn Hosen, Bodys und Shirts genäht wurden, kann man jetzt Hüte, Täschchen, Kleidchen in den verschiedensten Arten und Formen uvm. kaufen. Und beim Bestellen muss man echt schnell sein. Die Sachen sind sooo schnell ausverkauft. Nicht selten hab ich mich geärgert, dass ich die Sachen, die mir gefallen haben, nicht mehr bestellen konnte und deshalb unverrichteter Dinge frustriert die Page verlassen musste. Deshalb ist es echt wichtig, wenn einem die Mode gefällt, sich auf die Einladungsliste eingetragen zu lassen. Sobald eine neue Kollektion online geht, bekommt man, falls man sich eintragen hat lassen, für die ersten paar Tage einen Zugangscode für die neuen Sachen zugeschickt.

D. h. der Trend ist eindeutig erkennbar. Und das nicht nur daran, dass Babauba so stark wächst, sondern dass am Markt immer ähnlichere Anbieter (privat, auf dawanda, auf Facebook) auftreten.

Nun wo mein Felix drei ist, kann und darf ich sowieso nix mehr für ihn ohne ihn einkaufen. Kann mich nicht erinnern, dass ich damals ein Mitspracherecht hatte, aber Felix hat jetzt schon seinen Sturkopf – vor allem, was seine Kleidung betrifft. Man glaubt es mir nicht, ich weiß. Aber unlängst hab ich an Jako-o eine ganze Schachtel voll Hosen wieder retour geschickt, weil sie ihm einfach nicht gefallen haben. Dabei hab ich wirklich darauf geachtet, dass die Hosen für ihn interessante Applikationen  haben (z. B. Feuerwehrautos). Aber was trägt Felix? Keine Jeans auf jeden Fall. Nie. Und wenn er es doch muss, glaubt mir, ist das Anziehen ein riesen Theater, verbunden mit Drohungen, Versprechungen, Schreianfällen usw. Am liebsten trägt er einfarbige dunkelblaue oder graue Jogginghosen von – haltet euch fest – H&M. Bei den Oberteilen ist er nicht so arg wählerisch. Hauptsache es ist ein Spiderman zu sehen (Keine Ahnung warum in dieser so extrem anspricht – er weiß eigentlich gar nicht wer oder was dieser Spiderman ist. Er hat es nur bei seinem 12-jährigen Cousin gesehen). Oder es hat was mit Feuerwehr, Polizei oder Rettung zu tun. Flugzeuge gehen auch. Somit ist Babauba für ihn gänzlich uninteressant geworden. Aber für Anika ist der Zug noch nicht abgefahren…sie treibt‘s nämlich schon sehr bunt. Warum sollte sie dann nicht bunt tragen?

Also, an die nicht selbstnähenden Mamis, die es gern bunt haben… Babauba hat wirklich bezaubernde Mode für bezaubernde, einzigartige, bunte Kinder! Und steht für mich ganz oben auf der Liste.

Ein weiterer Tipp für coole, nicht alltägliche Mode einer ganz lieben Mama ist das englische Label Boden. Selbst habe ich es noch nicht getestet, aber ihr Töchterchen ist immer so herzig gekleidet, dass ich es mir jetzt auch fest vorgenommen hab…

Babauba’s Flohmarkt auf Facebook

Zu Babauba noch ein kurzer Kommentar: Babauba hat einen eigenen Flohmarkt auf Facebook. Was echt cool ist! Denn ganz ehrlich, die Sachen haben so eine gute Qualität und warum soll sie nur ein Kind tragen? Auch ich kaufe manchmal Kleidung für den Sandkasten und Spielplatz second hand. Den Gedanken und die Handlung second hand zu tragen/einzukaufen begrüße ich sehr – insbesondere für Kinder und vor allem dann, wenn man die Sachen doppelt haben soll. Für den Kindergarten und für daheim. Es muss nicht immer alles neu sein…aber mit dieser Aussage werde ich wohl nicht den Geschmack jeden Lesers treffen. Aber auch das ist bunt und absolut in Ordnung! 😉

Wo kauft ihr ein? Welches Label begeistert euch? Oder näht ihr etwa selbst und verkauft es? Meldet euch ruhig…bin sicher eine potentielle Kundin! Kauft ihr second hand? Wenn ja, was und wo?

Her mit euren Kommentaren! Freue mich von euch zu lesen…

Eure Evelin 

(Nun ja, der Post ist wieder etwas lang geworden…aber wie gesagt, ich arbeite dran, ich arbeite dran).

Evelin

Evelin

Meistens bin ich eine Optimistin und Individualistin, die manchmal manche Dinge viel zu ernst nimmt. Ich rede gern, und das oft ohne Punkt und Komma. Ich lese, koche und esse gerne. Fernsehen tu ich selten, dafür spielt sich zu viel Kino in meinem Kopf ab. Ich liebe Zitate und reise mit viel Quecksilber im Blut wandernd oder Zug fahrend durch die Welt.

GASTAUTORIN - Alle Beiträge
Evelin

Ähnliche Beiträge

  • Share

0 Comments

Leave a comment

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.