Zucca – die Geburtsstätte des Campari – heißt jetzt wieder Camparino. 

Die Mailänder Institution in der Galleria Vittorio Emanuele hat ihren ursprünglichen Namen wieder. 1915 wurde die Bar vom Sohn des Campari-Erfinders Gaspare Campari unter dem Namen Caparino eröffnet. Jeder Mailand-Besucher sollte hier den blutroten Campari kosten. Direkt zwischen dem Mailänder Dom und der Scala in der Galleria Vittorio Emanuele, neben Luxusgeschäften wie Prada und Louis Vuitton, befindet sich diese weltberühmte Bar. Den Campari Spritz (€ 11) bekommt man mit kleinen Appetit-Häppchen wie Oliven, Chips und Blätterteigtäschchen serviert.

Ich persönlich bin keine Campari-Liebhaberin, aber der Besuch dieser Bar in Mailand ist Pflicht!

Weitere aktuelle Beiträge

DAS KATSCHBERG – Erholung und Skifahren im Winterwonderland

DAS KATSCHBERG – Erholung und Skifahren im Winterwonderland

Müde von der Bergluft kommt man in die Suite, hört das Knistern des Kamins, lässt ein Bad in der freistehenden Badewanne im Wohnzimmer ein, gönnt sich danach einen Tee im Schaukelstuhl und genießt den atemberaubenden Blick durch das Panoramafenster auf die verschneiten Berge.

Noch keine Produkte im Warenkorb.