18. September 2014

So schmeckt Spätsommerglück: Saftiger Zwetschgenkuchen

Kategorien: Recipes

Vom Spätsommer bis in den Herbst haben sie Saison: Zwetschgen! Man kann sie pur genießen, einen Kompott daraus machen oder meine Lieblingsvariante: KUCHEN! Zwetschgenkuchen ist ein wunderbarer Spätsommerkuchen! Dieser Zwetschgenkuchen ist ein Rührkuchen und eine schnelle Alternative zu Hefeteig (den ich persönlich nicht so gern mache). Die Zubereitungszeit beträgt ca. 1,5 Stunden. Und das beste: die Wohnung riecht herrlich nach Zimt… Viel Spaß beim Nachbacken dieses saftigen Klassikers!

Hier geht’s zum Rezept:


Zutaten für ca. 14 Stücke:

  • 250 g weiche Butter
  • 250 g Zucker
  • 2 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 1 Päckchen Finesse feine Zitronenschale (von Dr. Oetker)
  • 350 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 60 g Zwieback (zerbröselt)
  • 1 TL Zimt
  • 1.2 kg Zwetschgen

Zubereitung:

  1. Butter mit Zucker und ein Päckchen Vanillezucker cremig schlagen. Nacheinander Eier und dann die Zitronenschale unterrühren. Mehl und Backpulver mischen, zügig unterrühren.
  2. Teig auf ein Backblech mit Glashebeboden (42x29x4 cm) geben, glatt streichen. Zwiebackbrösel, Zimt und restlichen Vanillezucker mischen, die Hälfte davon auf den Teig streuen.
  3. Backofen auf 180 Grad vorheizen. Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen. Teig mit den Früchten belegen, Früchte dabei etwas andrücken. Restliche Bröselmischung darüber streuen.
  4. Auf der zweiten Schiene 40 bis 50 Minuten backen.

Weitere aktuelle Beiträge

DAS KATSCHBERG – Erholung und Skifahren im Winterwonderland

DAS KATSCHBERG – Erholung und Skifahren im Winterwonderland

Müde von der Bergluft kommt man in die Suite, hört das Knistern des Kamins, lässt ein Bad in der freistehenden Badewanne im Wohnzimmer ein, gönnt sich danach einen Tee im Schaukelstuhl und genießt den atemberaubenden Blick durch das Panoramafenster auf die verschneiten Berge.

Noch keine Produkte im Warenkorb.