Places

Ein Wochenende im Kempinski Palace Portorož

Auf der Suche nach der verlorenen Leichtigkeit

Das Coronajahr hat mich ausgelaugt. Vor allem die letzten Wochen waren sehr intensiv, so haben wir als Familie beschlossen, dass wir einen Tapetenwechsel brauchen. Wir wollten endlich wieder das Meer sehen, die Sonne auf der Haut spüren, salzige Meeresluft und Pinienbäume riechen und die Füße in den Sand tauchen. Also haben wir die Koffer gepackt und den Alltag in Österreich gegen ein bisschen mediterranes Feeling an der slowenischen Küste getauscht.

Das Leben genießen, Stress und Hektik ausblenden, schöne Momente auskosten, sich vom Leben überraschen lassen. All das, was uns wichtig ist, wofür mein Blog auch steht, ist in den letzten Monaten durch die Coronasituation und Unmengen an Arbeit in den Hintergrund gerückt. Besonders ich habe mich vom Alltag und von all dem Stress erschlagen lassen. Die Leichtigkeit wiederfinden, wieder (auf)atmen können – das war das Ziel.

Flucht aus dem Alltag

Die slowenische Adriaküste ist ideal für Familien und spontane Trips. Immer wenn ich Sehnsucht nach dem Meer habe, packe ich die Koffer und ab geht es in Richtung Süden. In wenigen Stunden ist man von Graz kommend in Portorož und kann Meeresluft inhalieren und die Seele baumeln lassen.

Urlaub in Portorož

Portorož hat viele Gesichter und ist ein Mix aus Partymeile, Kurort, Las Vegas und Familiendestination. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Schon Sophia Loren und Marcello Mastroianni haben in den 60er Jahren hier gefeiert.

Portorož hat eine lange Geschichte als Kurort, immerhin haben die Benediktiner aus dem Kloster des heiligen Lorenz schon ab dem 13. Jahrhundert ihre Patienten mit Meerwasser behandelt. Lange standen die Orte Portorož und Piran unter venezianischer Herrschaft, sodass sich ihre Einflüsse in den Bauten im italienisch-venezianischen Stil widerspiegeln.

Portorož – die Stadt der negativen Ionen

Die Luft in Portorož ist reich an negativen Ionen, die das Glückshormon im Körper im Gleichgewicht halten und das Immunsystem stärken, die Konzentration steigern und Schlaflosigkeit, Depression, Kopfschmerzen und Müdigkeit entgegenwirken. Da Portorož zwischen zwei Salzfeldern liegt, ist die Konzentration der wohltuenden Aerosole in der Luft hoch. Portorož hat auch den Beinamen: „die Stadt der negativen Ionen“.

Die reine Luft, angereichert mit Meeresmineralien übt eine wohltuende Wirkung auf den menschlichen Organismus aus. Die Bora, die vom Land Richtung Meer weht, vermischt die natürlichen Aerosole mit den ätherischen Ölen der Kiefernwälder auf dem Festland zu einer zweifachen heilkräftigen Mischung.

Tradition und Moderne im Kempinski Palace Portorož

Wer zum Übernachten das Besondere sucht, sollte unbedingt das Kempinski Palace Portorož Istria, ein Fünf-Sterne-Luxushotel der Kempinski-Hotelgruppe, buchen. Das prächtigste Gebäude von Portorož wurde im Jahr 1910 erbaut. Bei seiner Eröffnung galt es als eines der größten und prachtvollsten Hotels der oberen Adria. 2008 wurde das Hotel saniert und verfügt jetzt über 181 Zimmer und 16 Suiten, darunter auch eine 230 m² große Präsidentensuite. Zum Hauptgebäude gehören neben Restaurants und Sälen auch der 300 m² große Kristallsaal, der an das Ambiente der Belle Epoque erinnert.

Berühmte Persönlichkeiten wie Orson Welles, Pierre Brice, Yul Brynner, Adriano Celentano oder Sophia Loren haben hier schon residiert. Auch heute gilt das Kempinski Palace Hotel als eines der prestigeträchtigsten Hotels in Slowenien.

Das Fünf-Sterne-Haus besteht aus einem historischen Hotelkomplex und einem neuen, modernen Teil. Diese beiden Teile sind mit einer speziellen Glaskonstruktion miteinander verbunden. Dem französischen Innenarchitekten Jean-Claude Laville gelang es, das Vermächtnis des alten Hotels zu bewahren und stilvoll mit modernen Bauelementen zu verbinden. Daher können die Gäste durch verschiedene architektonische Epochen wandeln – angefangen von Art Nouveau über Kubismus und Art Deco bis hin zur Moderne. Jeder Winkel des Hotels erzählt eine Geschichte.

Essen und Service

Wir lieben es, im Urlaub ausschlafen zu können. Als uns beim Check-In eröffnet wurde, dass es Frühstück bis 12 Uhr gibt, hat der Urlaub gut begonnen. Das Frühstücksbuffet ist großzügig und es ist für jeden etwas dabei. Verschiedene Obstsorten, Schinken- und Käsesorten, süße Gebäckecke, frisch zubereitete Eiergerichte, Pancakes, Waffeln, Joghurts, Müsli und eine Auswahl an Gemüse. Und natürlich gab es auch vegane Frühstücksvarianten.

Das Frühstück kann man auf der Terrasse mit Blick auf den prunkvollen Hotelpark oder in der ehrwürdigen Crystal Hall genießen. Dieser barocke Kristallsaal kann übrigens auch für Hochzeiten gemietet werden.

Tagsüber kann man sich Snacks am Pool bestellen und hat aber auch die Möglichkeit im Restaurant Fleur de Sel zu essen.

Abends wird im Restaurant Sophia diniert. Der Name ist eine Hommage an die italienische Diva Sophia Loren. Einst war es der Empfangsbereich und wurde bei der Renovierung in ein Gourmetrestaurant umgewandelt. Die Steinsäulen, Vintage-Kronleuchter, der große Kamin mit seiner Bemalung sind Originalgegenstände des traditionsreichen Palace Hotels und wurden bei der Renovierung sorgfältig restauriert.

Kaffee und Apertifs bekommt man im Forma Viva, das ein Mix aus Wiener Kaffeehaus und französischer Confiserie ist.

Es gibt auch einen Ladies’ und Gentlemen’s Salon. Früher traf sich hier die High Society zum Nachmittags-Tee. Dieses Stück Vergangenheit und Tradition hat man mit leichten Veränderungen bewahrt. Die Salons können für private Dinner, Meetings oder exklusive Partys gemietet werden. Der Ladies’Saloon wird auch gerne für Junggesellinnenabschiede genutzt.

Unvergessliches Picknick im historischen Garten des Kempinski Palace

Ich war an sehr vielen schönen Plätzchen dieser Erde essen, aber das Picknick im historischen Garten des Kempinski Palace gehört definitiv zu den schönsten. Als wir um 19 Uhr zum Picknick gingen, wussten wir nicht, dass es so ein besonderes Erlebnis wird. Plattenspieler mit Dean Martin Musik, sanfte Sommerbrise, der Duft von Meer, ein Sonnenuntergang, istrische Spezialitäten, Champagner und das alles in einer traumhaften Kulisse. Es war einfach zu schön, um wahr zu sein. Nach dieser langen Zeit des Entbehrens durch die Coronasitutation tat es so gut, etwas so Schönes mit meinen zwei Herzmenschen zu erleben. Es war so kitschig schön, dass ich Tränen in den Augen hatte, als ich das Ensemble erblickte. Das Aufgetischte war visuell und kulinarisch ein Erlebnis – Austern, Lachs mit Caviar, Antipastiplatte mit Trüffelkäse und verschiedenen Schinkensorten, Schokoerdbeeren, Obstplatte, Mousse au Chocolat, Macarons mit Blattgold, verschiedene Säfte und Champagner. Das Picknick ist ein neues Angebot des Hotels. Man kann zwischen “Classic Picnic” und “High Picnic” wählen. Das klassische Picknick kostet 60 Euro pro Person und das High Picnic 95 Euro pro Person. Man kann das Picknick mit einem Champagner ergänzen. Ich finde, das Picknick ist eine großartige Idee und perfekt für die aktuelle Situation. Wir empfehlen es von Herzen!

Pool und Beachclub

Umrahmt wird das Kempinski Hotel Portorož von einem wunderschönen, historischen Park und von einem großzügigen Außenpool. Der Außenpool ist mit beheiztem Meerwasser gefüllt. Am Pool gibt es zahlreiche Liegemöglichkeiten und Cabanas. Der Zutritt zum Kempinski Beach-Club ist für die Gäste kostenfrei. Gäste erhalten Sonnenliegen mit Sonnenschirmen, Badetücher sowie eine Flasche Wasser.
Für ein bisschen mehr Privatsphäre und Komfort besteht auch die Möglichkeit, VIP-Cabanas, die auf einem separaten Strandabschnitt sind, zu mieten.

Spa im Kempinski Palace

Im neu erbauten modernen Flügel ist das Rose Spa untergebracht. Der Rose Spa ist eine moderne Oase der Ruhe und Regeneration auf ca. 1.500m2. Es gibt einen Indoor Pool mit beheiztem Meerwasser mit direkter Verbindung zum Außenpool. Zusätzlich findet man im Pool-Bereich einen großzügigen Meerwasser-Whirlpool. Im hinteren Teil des Rose Spa befindet sich eine Finnische Saune, eine Infrarotsauna, ein Türkisches Dampfbad und nochmals ein kleiner Meerwasserpool.

Im oberen Stockwerk des Rose Spa befinden sich die Behandlungsräume. Bei den Anwendungen und Treatments wird viel Wert auf Markenqualität gelegt. Man hat die Qual der Wahl: klassische Massagen, Beauty-Anwendungen und Packungen, Kids-Spa-Behandlungen, Partner-Massagen.

Emily und ich haben uns im Spa verwöhnen lassen und die Mama-Tochter-Zeit genossen. Ich hatte die Salz und Olivenöl Behandlung und Emily hat die Nägel lackiert bekommen. Das Ritual beginnt mit einem Ganzkörperpeeling aus lokalem Salz mit zusätzlichem Aroma. Das Peeling wird für einige Minuten auf der Haut belassen, um einen Entgiftungseffekt zu erzielen. Zum Abschluss rundet eine angenehme Massage mit einer Auswahl an aromatischem Olivenöl: Neutral-, Arancium- oder Rosengeschmack das Erlebnis ab.

Zimmer mit Aussicht

Unsere Suite war im historischen Teil des Hauses. Warme Brauntöne prägen die Zimmerausstattung. Gerade wenn man mit Kindern verreist, finde ich es toll, wenn man den Wohn- und Schlafraum getrennt hat. Die Suite ist über 70m2 groß und verfügt über einen Wohn- und Arbeitsbereich, großzügigen Balkon mit Liegen, Tisch und Sesseln und einem separatem Gästebad. Einem geschulten Auge fällt natürlich auch auf, dass die Kosmetik hochwertig ist und von Salvatore Ferragamo ist. Besonders toll fand ich auch die kleinen Details im Zimmer – beispielsweise die Mund-Nasenschutz-Masken und Desinfektionsmittel zum Mitnehmen.

Coronamaßnahmen im Hotel

Da sich die Regeln wie in Österreich immer wieder ändern, kann ich nur von unserem Aufenthalt berichten. Auch in Slowenien gelten die 3G-Regeln. Beim Check-In sollte man das vorweisen. Im gesamten Hotel gilt wie in Österreich Maskenpflicht. Beim Frühstücksbuffet soll man Abstand halten und das Buffet wird durch Plexiglas-Scheiben geschützt. Im gesamten Areal findet man Desinfektionsmöglichkeiten. Die Mitarbeiter tragen auch einen Mund-Nasen-Schutz. Als Teil der White Gloves Services stellt das Hotel sicher, dass ein Abstand von mindestens 1,5 bis 2 Metern zwischen den Gästen ist – vor allem in Restaurants und Bars. Bei unserem Aufenthalt war das Hotel aufgrund von staatlichen Verordnungen zu 75% ausgelastet und wir hatten in keiner Sekunde des Aufenthaltes das Gefühl, dass es zu viele Menschen sind oder überfüllt ist.

Unser Fazit

Das Hotelmanagement führt das Haus auf hohem Niveau. Wer einen hochwertigen Urlaub am Meer erleben will, der sollte unbedingt das Kempinski Palace Portorož Istria buchen. Dieses Wellnesshotel am Meer ist ein wahrer Hingucker und die gebotene Qualität ist einfach beeindruckend. Im gesamten Hotel spürt man diese hohe Serviceorientierung und eine angenehme Ruhe – ganz ohne Hektik. Wer eine unbeschwerte Zeit erleben möchte und Enspannung sucht, findet es im Kempinski Palace!

*Beitrag enthält WERBUNG (Pressereise)

Das Leben nicht nur zaghaft kosten, sondern hingebungsvoll genießen. Spüren, wie gut sich die sanfte Brise im Haar anfühlt – und dann barfuß in die Fluten laufen und mit jeder Faser eintauchen. So ist mein Leben. Und so ist mein Blog.