25. Mai 2015

Baby-Pflegeprodukte von Weleda

by lilly

Liebe Muttis,

ich habe wieder eine Pflegelinie für Emily entdeckt, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Vor kurzem hat uns eine Freundin besucht und Emily Pflegeprodukte von Weleda mitgebracht. Ich muss gestehen, bis dahin war mir die Marke zwar ein Begriff, jedoch hatte ich die Produkte nie in Verwendung.

Emily hat seit ein paar Monaten immer wieder Milchschorf und bis dahin hatten wir es mit den Mama Aua Produkten ganz gut bekämpft, jedoch in letzter Zeit erfolglos. Obwohl das Calendula Waschlotion & Shampoo Baby eigentlich nicht explizit darauf verweist, hier zu helfen, ist der Milchschorf, seitdem wir es in Verwendung haben, komplett weg.

In den ersten Lebensmonaten sollte die Babyhaut nicht überreizt werden und somit sollten Eltern mit der Pflege der Babyhaut nicht übertreiben. Babyhaut ist bis zu fünfmal dünner als die von Erwachsenen und sie trocknet schneller aus, weil ihr der schützende Fettfilm fehlt. Deshalb achte ich besonders darauf, was auf Emilys Babyhaut kommt. Warum uns Weleda Babyprodukte überzeugt haben:

  • ausschließlich natürliche und biologische Inhaltsstoffe,
  • keine synthetischen Duft- oder Farbstoffe
  • keine Konservierungsstoffe,
  • keine Silikonöle
  • keine Tierversuche.

Ich mag auch den Ringelblumen-Duft sehr gern. Probiert es doch selber mal aus!

Empfehlungen

Weitere Beiträge auf Lillytime …

Urlaub der Extraklasse in der Luxusvilla Lea 

Urlaub der Extraklasse in der Luxusvilla Lea 

Warum Istrien? Eine Villa in Kroatien zu buchen heißt, in einem facettenreichen Land einen einzigartigen Traumurlaub zu genießen. Kroatien begeistert mit atemberaubenden Nationalparks, beeindruckender Architektur, kristallklarem Meer und einem hervorragenden...

Erholungs- und Genussmomente im Farm Resort Geislerhof 

Erholungs- und Genussmomente im Farm Resort Geislerhof 

Man kann sich nicht ausmalen, was für ein unglaubliches Gefühl es ist, wenn man in der Früh den Kamin einheizt, den Frühstückskorb hineinholt und mit der Familie den Tag beginnt. Dem Knistern des Kamins lauschen, den Blick auf die verschneite Bergwelt schweifen lassen und Inne halten. Den Moment festhalten.