About

 

About Lillytime

Das Leben nicht nur zaghaft kosten, sondern hingebungsvoll genießen. Spüren, wie gut sich die sanfte Brise im Haar anfühlt – und dann barfuß in die Fluten laufen und mit jeder Faser eintauchen.

So ist mein Leben. Und so ist mein Blog. Gutes Essen, tolle Locations, stylische Outfits. Und natürlich das Beste für mein Baby.

Mit den richtigen Tipps und der richtigen Einstellung ist Genießen ganz einfach – auch als Working Mum.

Ich mag das Schöne, bin offen für das Neue – und teile das alles gerne mit euch. Stylish, sexy, selbstbewußt. Aber mit viel, viel Herz.

Nehmt euch etwas Lillytime!

 


 

Lilly
Lilly

Lilly

Ich bin eine Genießerin und lebe das Lustprinzip. Genießen heißt für mich, Momente auskosten, sich verwöhnen und es sich gut gehen lassen. Mit gut gehen lassen, meine ich nicht nur am Strand einen Moët trinken, sondern auch die kleinen, wertvolleren Momente, die man mit Freunden oder Familie verbringt. In meinen 20ern habe ich studiert und wurde in regelmäßigen Abständen von Fernweh geplagt. Um meinen Reisedurst zu stillen, habe ich viele Länder und Orte besucht und vieles fürs Leben und mein weiteres Tun mitgenommen.

Für mich war die Entscheidung, erst mit 30 ein Kind zu bekommen, genau richtig, da ich meine egoistischen Wünsche ausleben und ablegen konnte und mich komplett auf meinen neuen Lebensabschnitt mit allen Höhen und Tiefen einlassen konnte.

Die Liebe zum Leben, die schönen Dinge des Lebens und das Reisen möchte ich auch meiner kleinen „Pippi“ mit auf den Weg geben.

 


 

Evelin
Evelin

Evelin

Meistens bin ich eine Optimistin und Individualistin, die manchmal manche Dinge viel zu ernst nimmt. Ich rede gern, und das oft ohne Punkt und Komma. Ich lese, koche und esse gerne. Fernsehen tu ich selten, dafür spielt sich zu viel Kino in meinem Kopf ab. Ich liebe Zitate und reise mit viel Quecksilber im Blut wandernd oder Zug fahrend durch die Welt. Ich bin ein früher Vogel und ausgiebige Frühstückerin. Ich sehe mich als passive Umweltaktivistin, die nach nur mir schlüssigen Dogmen lebt und handelt. Die Natur betrachte ich wie ein großes Bilderbuch, in dem ich immer schon gern blätterte. Seit ich Mama bin umso mehr. Die Begeisterung und das Interesse an den Schätzen dieser Erde blieben mir noch aus der Kindheit erhalten, und nun teile ich sie mit meinem Kind bzw. bald mit meinen Kindern.

Und da wären wir wohl bei meiner größten Leidenschaft, bei meinem größten Hobby: dem Reisen. Da geht es mir gar nicht so um das „Urlaub machen“, „Entspannen „, sondern vielmehr um das „Entdecken „, das „Kennenlernen von etwas Fremden „. Mein Fernweh, mein Wissensdrang haben mich bereits in viele verschiedene Länder gelockt und von jeder einzelnen Reise habe ich so viele Erinnerungen mitgenommen, auf die ich – gerade in etwas schwierigen Zeiten – immer wieder und immer gerne zurückgreife. Gute Erinnerungen tragen schließlich unser Leben.

Ich denke unheimlich gerne an meine allerersten Vulkan-Besteigungen (Etna und Vesuv), an das Canyoning und das Whale-Watching in den kanadischen Gewässern. Oft schließe ich meine Augen und sehe einfach so aus dem Nichts Orang Utans in malaysischen Wäldern von Baum zu Baum schwingen, oder Koala Bären, die gänzlich unbeeindruckt von uns Menschen ihre Eukalyptusblätter essen. Oder, ich sitze in meinem eigenen Abteil der Trans Manchurian von Peking nach Moskau und staune über die vorbeiziehende Landschaft, die sich von Stunde zu Stunde zu ändern scheint. Ich liege an Stränden der unbekannten malaysischen Inseln Tioman, Redang und schnorchle das erste Mal auf der kleinen philippinischen Insel Isla Hayahay/Bohol und es verschlägt mir fast die Sprache. Ehrfürchtig Blicke ich auf die fast vergessene Tempelanlage Borobodur und schlendere durch die Sanddünen von Parangtritis. Ich beobachte Panda Bären im chinesischen Chengdu und freischwimmende Delphine an der Ostküste Australiens. Ich lasse mir das Essen in erschwinglichen Höhen verschiedener Metropolen schmecken… Meine Liste an Erinnerungen scheint mit jetzt endlos zu sein, aber ich weiß, dass sie es nicht ist. Es gibt da noch so viele Menschen, Tiere, Plätze, Orte, die es noch zu sehen und kennenlernen gibt. Nun freue ich mich darauf diese Entdeckungsreisen mit meinen Kindern machen zu können!