mama thresl, Leogang

Posted on

Das Rezept für ein gut funktionierendes Hotel: Man nehme ein stimmiges Konzept, suche sich ein schönes Plätzchen der Erde, beschäftige freundliche und fesche Mitarbeiter, biete leckeres Essen und süffige Cocktails an – et voilá. Das hat das mama thresl verstanden und bis ins kleinste Detail umgesetzt. Ich bin bekanntlich ein sehr kritischer Mensch, aber hier komme ich aus dem Schwärmen nicht raus.

urban soul meets the Alps

Da ich schon sehr viele (Luxus-)hotels besucht habe, kommt es schwer vor, dass ich von einem richtig begeistert bin. Mama thresl möchte gar kein Luxushotel sein, es wird komplett auf Konventionen und Klischees verzichtet, sprich, man wird geduzt, es gibt keinen Kofferpagen, man wird nicht aufs Zimmer begleitet und es gibt keinen Parkservice. Und dennoch ist es definitiv ein gehobenes Hotel, das, obwohl es sich nicht so gibt, gerade deshalb eines ist. Das mama thresl zeigt, wie zeitgenössische Hotellerie in den Alpen als ein „Hotel Mama“ funktionieren kann. Die Inhaber Renate und Huwi Oberlader sind begeisterte Sportler und wollten mit ihrem Hotel anderen Sportbegeisterten ein alpines Zuhause bieten. Die Namensgeberin für das Hotel ist die Mutter der Inhaberin, Mama Thresl, die Zeit ihres Lebens der Inbegriff für „Hotel Mama“ innerhalb der Familie ist. Das verkörpert auch das Hotel: ein zweites Zuhause, man kommt rein und fühlt sich daheim.

Modern und urig zugleich

Tradition und Moderne sind im mama thresl allgegenwärtig: natürliche Materialien und modernes Design spiegeln sich im gesamten Gebäude wieder. Der Eingangsbereich vereint Lobby, Bar und Restaurant. Mich hatte das Hotel bereits nach dem Einchecken für sich gewonnen. Überdimensional große Holztische, eine riesige Vidi-Wall, Schaukeln an der Bar, offenes Küchenkonzept und House Musik empfangen einen und man kommt nicht aus diesem Modus des Wohlfühlens heraus.

 

 

Zimmer und der Duft der Zirbe

Dieser coole Lifestyle zieht sich auch in den Zimmern weiter. Hauptelement sind heimische Hölzer wie Zirbe, Fichte und Eiche. So umgibt das ganze Hotel ein blumig-harziger Duft der Zirbe. Das Haus besitzt 50 Zimmer und 6 verschiedene Zimmerkategorien. Crème della Crème unter den Zimmer sind natürlich das „near to heaven“ mit eigener Dachterrasse und eigenem Hot Tub unter freiem Himmel und das „thresl’s one and only“, das zusätzlich eine eigene Außensauna hat. Besonders gut haben mir die Felsendusche, das Naturstein-Waschbecken und der begehbare Kleiderschrank gefallen. Emily hat den Balkon und die Hängematte geliebt. Wer den Flatscreen im Zimmer nicht sehen möchte, muss es auch nicht tun. Dieser ist hinter einer Holzklappe versteckt.

Veredeltes Fastfood und coole Cocktails

Ich liebe gutes Essen! Mit gutem Essen gewinnt man schnell meine Zuneigung. Und auch da hat sich mama thresl ins Zeug gelegt und mir köstlichste Leckerbissen zubereitet. Als wir angekommen sind, wollten wir einen kleinen Snack essen und wurden mit Flammkuchen verwöhnt. Ihr denkt nun, was soll an einem Flammkuchen so besonders sein?! Besonders wird er dann, wenn man beste Zutaten nimmt und den Teig genau so macht, wie er sein muss, nämlich knusprig. Getestet haben wir zwei Varianten: das Mamas mit feinem Rinderfilet, Seitlingen, Bergkäse, getrockneten Tomaten und Kren und den Flammkuchen Mediterran mit Prosciutto, getrockneten Tomaten, Bufala und Rucola. Ein absoluter Traumgenuss mit einem Russian Mama. Als absolute Gin-Liebhaberin habe ich natürlich die umfangreiche Gin-Karte bewundert. Hier bekommt man auf jeden Fall den richtigen Gin zum Tonic. Wenn man im hoteleigenen Restaurant zu Abend essen möchte, sollte man unbedingt reservieren, weil es sehr gut gebucht ist. Kein Wunder, kommen auch hier wahre Gaumenkitzler auf den Teller. Ich musste die legendären Burger probieren. Leoganger Rindfleisch mit Wagyu Beef, karamellisierte Rotweinzwiebel, Speck, irischer Cheddarkäse liegen in schwarzen Brötchen, die das mama thresl mit Sepia färbt und selber backt. Serviert wird das Ganze mit krossen Süßkartoffelfritten. Ein Genuss, den man auch Wochen später noch auf der Zunge schmeckt und sich nach einem Bissen von diesem Burgerhimmel sehnt. Mein Mann hatte sich für die Spezialität des Tages entschieden. Rippchen, die einen Tag im Smoker weilen durften und dann gegart wurden. Der krönende Abschluss war der Schokoladentod „Mamas death by chocolate“ mit feinster Valrhona Schokolade. Auch das Frühstück lässt keine Wünsche offen. Ofenwarmes Brot, frisch gepresster Orangensaft, kräftiger Kaffee, selbstgemachte Smoothies, Eierspeise, Schinken, Käse, Müsli, verschiedene Marmeladen uvm. werden hauptsächlich aus regionaler Landwirtschaft angeboten. Mama thresls Bio-Eier werden von glücklichen Hühnern gelegt, die gleich ums Eck wohnen. Der Kaffee ist nicht nur stark, wie er sein soll, sondern auch fair trade. Die Milch könnte nicht frischer sein. Kein Wunder, werden die Kühe vier Stunden vor dem Frühstück vom Bauern in Leogang gemolken. Ein Frühstücksdetail hat mir neben dem Essen auch gefallen: die Papier-Untersetzer beim Frühstück. Auch hier zieht sich der Stil des Hotels durch. Man wird mit „Good morning, folks!“ begrüßt und über die Zutaten der Frühstücksspeisen informiert. Hier werden auch die Geburtstagskinder namentlich erwähnt und zum Geburtstag gratuliert. Des Weiteren findet man Informationen zum Wetter und den Freizeitmöglichkeiten.

Lässige Brothers and Sistas

Herzliche, junge, hübsche, dynamische und freundliche MitarbeiterInnen, brothers and sistas wie sie sich nennen, sind wohl das I-Tüpfelchen an diesem Hotel. Lisa, die Hotelmanagerin, ist das Herz des Hauses. Man fragt sich, ob sie rund um die Uhr arbeitet, da man sie ständig irgendwo im Haus im Einsatz sieht. Allgemein versprüht das gesamte Team diesen speziellen „mama thresl spirit“, der ansteckt und gute Laune macht.

Chillen im Spa-Bereich

Im obersten Stockwerk des Hauses kann man sich nach Outdoor-Tätigkeiten entspannen. Eine finnische Sauna mit einem phänomenalen Blick auf die umliegenden Berge, Ruhe-Kojen und ein schwebender Kamin erwarten einen.

Ausflugsziele

Das mama thresl befindet sich direkt am Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang und die Talstation der Asitzbahn ist nur wenige Meter vom Hotel entfernt. Somit ist der beste Ausflug in die Berge. Wandern und die Natur erleben. Zu dem wird es in den nächsten Tag aber noch einen separaten Beitrag geben.

Ist das Hotel kinderfreundlich?

Wenn man das Hotel als eine Art Zuhause bezeichnet, dann erübrigt sich auch diese Frage. Ein Wohlfühlen gibt es nur dann, wenn auch das eigene Kind zufrieden ist.

Fazit: Ein absolut lässiges Hotel mit einem einzigartigen Konzept. Hier spürt man in jedem Winkel die Liebe zum Detail. Stylisch, lässig, naturverbunden! Ein Ort zum Ankommen und Runterkommen, zum Innehalten und zur Ruhe kommen. Ein wunderbares Hotel mit herzlichen Mitarbeitern, köstlichem Essen und herrlicher Kulisse.

Liebes mama thresl, danke, dass du die Liebe zu den Bergen in mir geweckt hast. Schön, dass wir deine Gäste sein durften. Danke für diesen zauberhaften Aufenthalt. Auf ein Baldiges!

 

Lilly

Das Leben nicht nur zaghaft kosten, sondern hingebungsvoll genießen. Spüren, wie gut sich die sanfte Brise im Haar anfühlt – und dann barfuß in die Fluten laufen und mit jeder Faser eintauchen.

So ist mein Leben. Und so ist mein Blog. Gutes Essen, tolle Locations, stylishe Outfits. Und natürlich das Beste für mein Baby.

Letzte Artikel von Lilly (Alle anzeigen)

Ähnliche Beiträge

2 Comments

  1. Huwis Alm, Leogang – Lillytime says:

    […] Aufenthalt im mama thresl hatte einen weiteren kulinarischen Höhepunkt. Am ersten Abend in Leogang waren wir im Bergdorf […]

  2. Streifzüge durch Leogang – Lillytime says:

    […] mit meinen Befürchtungen zu tun gehabt. Ganz im Gegenteil. Wie ihr bereits in meinen Beiträgen zu mama thresl und Huwis Alm lesen konntet, hatten wir ganz wunderbare Tage in schicken Hotels. Obendrein gab es […]

Leave a comment

Your email address will not be published.