Steirerstub’n – Ein Sonntag in Graz

Posted on

Ich bin ein Gewohnheitstier. Jemand der gerne nach und mit der Tradition lebt. Der sich gerne an gewisse Rituale hält. Zwar nicht immer. Und nicht überall. Aber in der Regel schon.

So wollte ich mich auch letzten Sonntag traditionell verhalten und einen Schweinsbraten mit Knödel machen. So wie es sich an einem Sonntag gehört. wink(Die, die mich kennen, werden sich nun an dieser Stelle zerbröseln vor Lachen. Ihr müsst nämlich wissen, ich mache gar keinen Schweinsbraten. Knödel schon, aber sicherlich nicht an einem Sonntag. Fleisch verarbeiten tu ich grundsätzlich nicht gerne. Dafür ist mein Mann zuständig). ABER am Sonntag wird meistens, ganz wie bei Mama, groß aufgekocht. Und die Familie eingeladen.

Oje…ich merke, ich schweife wieder ab. Kurzum, am Sonntag gab es keinen Schweinsbraten oder ein anderes Festmahl. So ganz spontan und im Eifer der Not landeten wir am Lendplatz – wo sonst? – in der Steierstub’n . Und wir, d.h. Sohnemann, Mann und ich, waren begeistert. Und wie!

Und jetzt versuche ich mich ganz kurz und bündig zu halten und die wichtigsten Gründe für die Begeisterung aufzuzählen:

  • Sie haben am Sonntag geöffnet. In Graz eine Seltenheit.
  • Sie bieten traditionelle, österreichische Küche an und soweit wir uns erinnern konnten, war sie auch ganz gut. Ist nach wie vor so. Die Speisen sind ausgezeichnet.
  • Sie haben drei sehr liebevoll, mit Liebe zum Detail eingerichtete Stuben. Für jeden ist was dabei. Die Hinterste gefällt uns am besten. Die Vorderste, beim Eingang, ist die Raucherstube.
  • Sie bieten Zwetschgensaft an. Hat nicht jedes Restaurant, Lokal, Café. Und ich liebe Zwetschgensaft.
  • Perfekte Gastgeber. Das Personal ist top!
  • UND. Jetzt kommt das Wichtigste: Sie sind absolut, grenzgenial kinderfreundlich ausgerichtet/eingerichtet. Und auf diesen Punkt muss ich nun doch etwas näher eingehen:

Ich fange mal damit an, dass unser Sprössling dringend gewickelt werden musste. Nachdem wir die Getränke bestellt hatten, begleitete uns die freundliche und äußerst aufmerksame Angestellte zur Wickelkommode. Und die war, wie alles andere in der Steirerstub’n, sehr liebevoll eingerichtet/ausgestattet. Ein Schweinderl oberhalb, ein Hase seitlich…Unser Sohnemann war ganz hin und weg…denn er liebt Peppa Pig und das Schweinderl erinnerte ihn wohl so an Peppa Pig, dass er über das ganze Gesicht strahlte. Als er dann nach dem Wickeln die Stifte und den Feuerwehrwagen entdeckte, konnte er nicht anders als schnell Papa zu holen und ihm seine Entdeckungen zu zeigen. (So ist er, unser Sohn. Er muss immer alles mit anderen teilen: sein angebissenes Essen, sein eingespeicheltes Trinken, seine Spielsachen, seinen Schnupfen, seinen Husten usw.).  Als wir endlich am Tisch zurück waren, wartete die nächste Überraschung auf uns bzw. auf ihn; eine weitere einfache aber liebevolle und kinderfreundliche Geste des Personals. Da stand ein süßer alter Hochstuhl, sein Platz war mit süßer Platzdecke und hübschem Vintage-Kinderbesteck gedeckt, ein Becher mit verdünntem Zwetschgensaft und Strohhalm stand bereit und daneben saß ein frecher quakender Quaxi und Buntstifte mit Blättern zum Zeichnen/Malen gab’s obendrein. Die Sachen waren wohl als Zeitvertreib gedacht, bis seine geliebte Grießnockerlsuppe kam. Aber zum Zeit vertreiben kamen wir gar nicht. Die Suppe war ganz schnell da UND mit der Suppe ein kleines, handliches Schüsserl nur für ihn, und ohne dass wir es verlangt hätten. Sohnemann kam aus dem Strahlen nicht heraus. Wir auch nicht. Die Hauptspeisen, ein Schweinsbraten mit Knödel und Sauerkraut sowie hausgemachte Käsespätzle mit Röstzwiebel, waren ein Gedicht und wurden vom jüngsten der Familie verschlungen. Papa und Mama waren froh, etwas davon abbekommen zu haben.

Nach dem Essen wurde die Stube ganz ganz ganz genau unter die Lupe genommen. Und, ich kann euch sagen, er hatte viiiieeeel zu tun. Ein Hahn da, ein Bär dort. Und da, Mama, da, schau! Eine Henne. Ein Kürbis. Ein Radio. Und da, schau, da Nektarinen.

Meine Lieben. Es war eines der schönsten Mittagessen auswärts seit Langem! Wir kennen das Gasthaus schon lange und fanden es auch damals gut. Aber am letzten Sonntag hat es so viele Pluspunkte bei uns, nun Eltern, gesammelt, dass wir dieses Restaurant wirklich sehr, sehr, sehr gerne weiterempfehlen und hoffen, dass ihr, solltet ihr hingehen, mindestens gleich, wenn nicht besser behandelt werdet und eure Kids mindestens gleich, wenn nicht mehr strahlen werden wie unser Schatz beim Verlassen des Gasthauses.

Unser Fazit: Die Getränke und Speisen waren und sind sehr gut. Das Personal sehr bemüht und freundlich. Preis-/Leistungsverhältnis stimmt! Und es wird so gut auf Kinder eingegangen, wie selten in anderen Restaurants in Graz. Absolut empfehlenswert!

(Kurze Info am Rande: wir waren sehr früh dort und es waren noch wenige Gäste da. Wir wissen natürlich nicht, wie das ganze läuft, wenn viel los ist. Aber schaut es euch mal an und berichtet…).


Evelin

Evelin

Meistens bin ich eine Optimistin und Individualistin, die manchmal manche Dinge viel zu ernst nimmt. Ich rede gern, und das oft ohne Punkt und Komma. Ich lese, koche und esse gerne. Fernsehen tu ich selten, dafür spielt sich zu viel Kino in meinem Kopf ab. Ich liebe Zitate und reise mit viel Quecksilber im Blut wandernd oder Zug fahrend durch die Welt.

GASTAUTORIN - Alle Beiträge
Evelin

Ähnliche Beiträge

0 Comments

Leave a comment

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.