Homemade Gnocchi

Posted on
Homemade Gnocchi

Nicht jeder kann sie aussprechen, aber mit diesem Rezept kann sie jeder zubereiten. Das Grundrezept der italienischen Kartoffelbällchen ist verblüffend einfach.


Zutaten für 4 Portionen:
  • 600 g mehlig kochende Kartoffeln (gekocht, passiert)
  • 150 Mehl (Type 405)
  • 1 Ei
  • 1 TL Meersalz
  • Pfeffer
  • Prise Muskatnuss

Zubereitung:
Die gekochten Kartoffeln schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken.
Die Masse auf einer Arbeitsfläche verteilen und mit Mehl, Ei,  Salz, etwas Muskatnuss und Pfeffer zu einem weichen, aber formbaren Teig verkneten. Ist der Teig zu feucht, gegebenfalls noch etwas Mehl hinzufügen. Etwa 60 Minuten kühl rasten lassen.
Aus dem Gnocchi-Teig Rollen formen, 3 cm lange Stücke abschneiden und mit einer Gabel etwas flach drücken.
Gnocchi in kochendem Salzwasser gar ziehen lassen, nach einigen Sekunden schwimmen sie an der Oberfläche. Vorsichtig herausnehmen und abtropfen lassen.
Pefekt sind die Gnocchi, wenn sie beim Kochen in Form bleiben.

TIPP:
Gnocchi können auf vielfältige Weise „veredelt“ werden, etwa durch Schwenken in brauner Butter oder durch die Zugabe von Parmesan, gehackten Kräutern, geriebenen Nüssen oder kleinen Pancettawürfeln. Oder ganz einfach mit Tomaten und Mozzarella servieren. Hier ein Rezept für eine Tomatensauce:

  • 1 Knoblauchzehe
  • 6 EL Olivenöl
  • 500 g Tomaten (gekocht und gehackt)
  • 6 Basilikumblätter
  • etwas Parmesan
Tomaten kochen, die Haut abziehen und in kleine Stücke hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen und Knoblauch darin anschwitzen. Tomaten, Basilikum sowie etwas Salz und Pfeffer hinzufügen und 15 Minuten köcheln lassen. Die gekochten Gnocchi darin schwenken und mit Mozzarellawürfeln und Parmesan bestreuen.

Lilly

Das Leben nicht nur zaghaft kosten, sondern hingebungsvoll genießen. Spüren, wie gut sich die sanfte Brise im Haar anfühlt – und dann barfuß in die Fluten laufen und mit jeder Faser eintauchen.

So ist mein Leben. Und so ist mein Blog. Gutes Essen, tolle Locations, stylishe Outfits. Und natürlich das Beste für mein Baby.

Ähnliche Beiträge

0 Comments

Leave a comment

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.